Selbstentzündung, Warmlagerung:

Definition:

Allgemein wird unter Selbstentzündung ein Vorgang verstanden, bei dem ein Stoff bei allseitiger Wärmeeinwirkung und Anwesenheit von Luft ohne weitere Zündquelle zur Entzündung kommt. Als Selbstentzündungstemperatur ist die höchste Lagertemperatur anzugeben, bei der sich die Probe gerade nicht mehr entzündet. Man spricht von Warmlagerung bei einer Prüfung auf Selbstentzündung bei konstanter allseitig einwirkender Temperatur, im Gegensatz zur Glimmtemperatur.

Prüfverfahren:

Ein zylindrischer Drahtkorb wird im Zentrum eines temperaturgeregelten Laborofens mit Luftzirkulation angeordnet. Es werden Drahtkörbe mit unterschiedlichen Formen und Volumina verwendet. Der Drahtkorb wird mit dem zu untersuchenden Staub gefüllt und im Ofen bei konstanter Temperatur gelagert. Die Temperaturen der Probe und des Ofens werden kontinuierlich gemessen und aufgezeichnet, während der Ofen mit erhitzter Frischluft durchströmt wird.

Bewertung:

Ausgehend von einem hinreichend hohen Wert wird die Ofentemperatur in Schritten von, in der Regel, 10 K solange reduziert bis keine Entzündung mehr beobachtet wird. Im allgemeinen wird ein Versuch als Selbstentzündung gewertet, wenn die Probentemperatur die Ofentemperatur um einen Betrag ∆ T übersteigt. Dieser Betrag kann zwischen 20 und 60 K je nach Norm und Anwendungsfall variieren.

st.Selbstentzuendung

Abbildung : Bestimmung der Selbstentzündungstemperatur

Sicherheitstechnische Relevanz:

Eine Selbsterwärmung liegt vor, wenn die Probentemperatur die Ofentemperatur übersteigt. Wird dabei in der Staubschüttung eine Temperatur von 400° C überschritten, ist dies als Selbstentzündung zu werten. Die niedrigste Ofentemperatur, bei der im Versuch eine Selbstentzündung erfolgt, ist die volumenspezifische Selbstentzündungstemperatur. Die Angae einer Selbstentzündungstemperaut ergibt jedoch nur dann einen Sinn wenn gleichzeitig Angaben über die Probengeometrie, die Größe des Probenvolumens und die Lagerzeit erfolgen. Werden die Versuche mit verschiedenen Volumina durchgeführt, ist ein Extrapolieren auch auf größere Volumina möglich.

Cookie-Einstellung

Unsere Webseite benutzt Cookies und externe Inhalte wie z. B. Google Maps. Bitte treffen Sie eine Auswahl für die Behandlung von Cookies und Inhalten von Drittanbietern.

Hier finden Sie nähere Infos zu den Optionen.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies und Inhalte zulassen:
    z. B. Tracking- und Analyse-Cookies, Google Maps.
  • Cookies & externe Inhalte blockieren:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Externe Inhalte werden nicht geladen.

Im Die INBUREX Consulting GmbH können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Zurück